Historische Fakten, Lebensumstände und die Herkunft von Traditionen besser verstehen lernen durch das aktive Nacherleben einer historischen Epoche, das ist der Grundgedanke der Living History, der gelebten Geschichte. Die Akteure schlüpfen dazu in historische Rollen und rekonstruieren mittels Kleidung und der Nachgestaltung der geschichtlichen Alltagswelt einen ausgewählten Zeitraum. „Living-History“ umfasst die gesamten Lebensumstände und kann auch in Kleingruppen erlebt werden. Beim so genannten Reenactment werden hingegen konkrete Vorgänge (z.B. Schlachten) von großen Gruppen, oft mehr als 100 Akteure, möglichst historisch korrekt nachgestellt. Der Fokus liegt hierbei eher bei den Kämpfen Mann gegen Mann. Komturei-Ortenau.de

Kommentare sind geschlossen.