Der Goldene Schnitt, so wie ihn der griechische Mathematiker Euklid erstmals entwarf, gilt noch heute als klassisches Proportionalitätsgesetz in der Ästhetik. Auch für den menschlichen Körper ist es relevant, wie Mode- und Werbeindustrie längst erkannt haben. Der Goldene Schnitt als Index für Attraktivität


Hinterlasse eine Antwort

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

Erforderlich