1. Wir sind subjektiv.

2. Wir wissen, dass jede Woche eine geschätze Zilliarde Neuerscheinungen an Filmen, Büchern, Comics, Spielen, CDs und sonstwas erscheint. Ist uns aber egal. Wir schreiben über das, was wir interessant finden, egal ob es topaktuell oder 70 Jahre alt ist. kuriorilla 3. Wir wollen lieber auf das Unbekannte, Neue, Kleine hinweisen, das vielleicht unter dem Radar fliegt. Meinungen zum neuesten Blockbuster gibt es deshalb bei uns meistens nur in Ausnahmefällen.

4. Es gibt kein Wertungssystem. Wer ein Qualitätsurteil will, soll den Text lesen – wir haben keine Lust, Kulturgegenstände auf abstrakte Zahlen oder merkwürdige Sterne zu reduzieren. 5. Das Web könnte ein Ort sein, an dem alles, was an den Rand gedrängt wird, plötzlich im Zentrum steht. Als Ausgleich für die Randnotiz in den klassischen Medien gibt es bei uns lange Texte und Essays. Wir glauben, das Internet könnte auch ein Ort des längeren Blicks werden, ohne dass man gleich nach dem nächsten Hyperlink giert.

5. Die Geschichte der Populärkultur beginnt vor dem Jahr 2000. G-wie-gorilla

Kommentare sind geschlossen.