Auf dem Sechsten Internationalen Menschenrechts-Gipfeltreffen forderten Botschafter, Aktivisten und religiöse Führer die weltweite Umsetzung der Menschenrechte

Das sechste Menschenrechts-Gipfeltreffen wurde in Genf mit einer großartigen Flaggenparade von Jugendlichen eröffnet, die 26 Länder repräsentierten. Unter den Besuchern der Konferenz waren Regierungsvertreter, Aktivisten und Nicht-Regierungsorganisationen. Die Teilnehmer waren sich einig, dass es einer weltweiten gemeinsamen Anstrengung bedarf, die Menschenrechte in allen Ländern dieser Erde durchzusetzen. Weltweite Umsetzung der Menschenrechte nachhaltig gefordert

Kommentare sind geschlossen.