MAYSOON ist ein deutsch-holländisch-afrikanisches Projekt, bei dem sich unterschiedliche Kulturen einfühlsam begegnen. Der europäische Beat vereint die klassischen Stammesgesänge der Eingeborenen mit einer liebevollen Geschichte, die von MAYSOON (Kapstadt) und Miss Autumn Leaves (Holland) eindrucksvoll interpretiert werden.

Die charismatische Sängerin ist zu keinem Zeitpunkt vordergründig, sie verschmelzt automatisch mit den für Afrika typischen Klangbildern und schafft somit eine erfrischende Afrika-Romantik. Beim Hören entstehen sofort Bilder Afrikas. Es ist ein visueller Hörgenuss, ja „MAMA AFRICA“ ist regelrecht Kino im Kopf. Auch wer noch nie in Afrika war, der erlebt es direkt beim Hören.

Begründet ist dieses Musik-Projekt MAYSONN durch die ständigen beruflichen Aufenthalte von Bianca Graf, die die Originalversion mitgeschrieben hat und Miss Autumn Leaves in Süd-Afrika. Für die beiden Künstlerinnen ist Afrika mehr als nur ein Schmelztiegel der Kulturen, denn seit Jahren gehört dieser Kontinent auch zu ihrem Lebens-Mittelpunkt.

Im Studio von Kurt Hierold (Kaiserslautern), wurde die Grundlage des Musikwerkes geschaffen, das durch das rhythmische Arrangement von Stephan Baier (Halle) zu einem Gesamtkunstwerk generiert. Produzent Jürgen Kerber hat in absoluter Kleinstarbeit das afrikanische Flair von seinem Team in enger Abstimmung mit den Interpreten Maysoon und Miss Autumn Leaves kreieren lassen.

„MAMA AFRICA“ von MAYSOON feat. Miss Autumn Leaves ist mehr als ein Liebeslied. „MAMA AFRICA“ ist eine Botschaft ! Der Songtext basiert auf der Buchstory „So viele Gestern sind ein Morgen“ von der Schweizer Schriftstellerin Helene Höhne-Kohler.

… „doch meine Seele bleibt mit Dir in Afrika … MAMA AFRIKA“. MAYSOON feat. MISS AUTUMN LEAVES „Mama Africa“


Hinterlasse eine Antwort

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

Erforderlich