In den letzten Jahren sind die Druckerpreise enorm gefallen. So werden gerade Laserdrucker auch für private Haushalte, erschwinglich: Monochrome Einsteigermodelle gibt es bereits für rund 50 Euro, Farblaser ab 100 Euro.

Doch was tun wenn die oftmals nur halb gefüllten Starter Kartuschen alle sind, die Ausdrucke blass werden und man entsetzt fest stellt, dass die Preise für originale Tonerkartuschen nicht in gleichem Maße gerutscht sind?

Denn viele Drucker Hersteller finanzieren sich mittlerweile über das teure Verbrauchsmaterial. Kartuschenpreise von 70 Euro für schwarzen Toner bis zu einigen hundert Euro für ein Kartuschen Farbset sind keine Seltenheit.

Glücklicherweise schließen Rebuilt Toner diese Lücke. Qualitativ hochwertige Rebuilt Tonerkartuschen sind wieder aufgearbeitete Originalkartuschen, die nur einmal gelaufen sind, so genanntes Virgin Leergut. Alle Verschleißteile müssen ausgewechselt, der Alttoner gründlich entfernt und das Kartuschengehäuse sorgfältig gereinigt werden. Dann wird der Tonertank mit neuem auf den speziellen Druckertyp abgestimmtem Tonerpulver befüllt. Da die Original Hersteller die Füllmenge des Tanks oft nicht voll ausreizen, kann es sein, dass eine Rebuilt Tonerkartusche sogar mehr Seiten druckt als das Original. Die Technologie des Kartuschen Aufarbeitens und die Zusammensetzung des kompatiblen Tonerpulvers hat seit der Jahrtausendwende enorme Fortschritte gemacht: Heutzutage ist ein Ausdruck mit Rebuilt Lasertoner so gut wie das Original, mit bloßem Auge ist kein Unterschied im Druckbild feststellbar.

Und dies nur zu einem Bruchteil der Kosten, oftmals lässt sich mit Rebuilt Tonerkartuschen bis zu 75% des Original Preises einsparen. Dadurch können auch private Haushalte günstig Toner kaufen.

Hinterlasse eine Antwort

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

Erforderlich