Immer mehr Menschen leben auf der Welt, erst vor kurzem wurde die Rekordmarke von 7 Milliarden Menschen überschritten. Gleichwohl verteilen sich diese Menschenmassen nicht gleichmäßig über die Erde, gerade in den ärmeren Regionen der Welt ist der Bevölkerungszuwachs besonders hoch, während man in den reichen Industrienationen regelrecht vor einem Geburtenrückgang steht. Demografisch gesehen steuern wir durch diese Ungleichverteilung regelrecht auf eine Katastrophe zu.

Nahrungsmangel

Immer mehr Menschen müssen mit den vorhandenen Ressourcen ernährt werden. Was uns in den vermeintlich reichen Ländern relativ alltäglich erscheint wird in den armen Ländern dieser Welt zunehmend zum Problem. Denn wachsende Bevölkerungszahlen sorgen unweigerlich auch für wegfallende Agrarflächen. Mit den derzeitigen Nahrungsressourcen wird die Menschheit demnächst am Rande des Abgrundes stehen.

Warum Fleischkonsum mitverantwortlich für den Nahrungsmangel ist

Fleisch gehört heute zur absoluten Normalität. Wer sich in der Stadt was zu essen kaufen möchte, hat kaum die Möglichkeit auf Fleischkonsum zu verzichten. Dennoch wäre es durchaus ratsam auf eine vegetarische Ernährung umzusteigen. Denn Fleisch ist mitverantwortlich für Nahrungsmangel und Umweltzerstörung. Um dem Fleischkonsum überhaupt gerecht zu werden müssen immer mehr Landstriche in Weideland oder Anbaugebiete für Futtermittel umgewandelt werden. Somit stehen diese Flächen für einen Anbau von Nahrungsmittel für die Menschen nicht mehr zur Verfügung. Und die Ausbeute an Nahrungsmittel beim Vergleich von tierischen und pflanzlichen Produkten könnte unterschiedlicher kaum sein. Hier werden für die Erzeugung von Schlachtvieh wichtige Ressourcen verschwendet.

Was kann man tun

Sicherlich wäre schon viel erreicht, wenn man ab und an auf den Fleischkonsum verzichten würde. Wenn man beispielsweise einmal pro Woche vegetarische Rezepte ausprobiert, wäre schon ein großer Fortschritt zu verzeichnen. Alleine hierdurch wäre der tatsächliche Fleischkonsum geringer, was sich zumindest langfristig auch auf unsere Gesellschaft und die gerechtere Verteilung der Ressourcen auswirken würde.

Hinterlasse eine Antwort

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

Erforderlich