Fast jeder Deutsche verwendet mittlerweile täglich Parfum, bevor er das Haus verlässt. Dabei sind sich viele unsicher, wie mit den kleinen Duftfläschchen richtig umgegangen werden soll. Es fängt oftmals schon beim Kauf eines passenden Parfums an. Hierbei stellt man sich die Frage, ob dieser Duft der wirklich passende für mich ist oder ob ich doch lieber das Parfum nehmen soll, dass ein Freund oder Freundin letztens empfohlen hat?

Um beim Kauf auch wirklich alles richtig zu machen, sollten Sie sich als erstes viel Zeit für die Auswahl nehmen. Testen Sie maximal fünf verschiedene Düfte an einem Tag. Denn je mehr die Nase in kurzer Zeit wahrnimmt, desto schlechter kann sie die Gerüche ernsthaft bewerten. Die Kopfnoten verflüchtigen sich nämlich rasch und die Herz- und Basisnoten der vielen verschiedenen Parfums vermischen sich letztendlich miteinander.
Ebenso stellt sich beim Kauf die Frage, welche Art von Parfum man nehmen soll? Eau de Parfum, Eau de Toilette oder doch eher Eau de Cologne? Diese Frage ist ganz einfach zu beantworten. Sie müssen nur wissen, wie intensiv der Duft Ihres zukünftigen Parfums sein soll. Das Eau de Parfum hat den größten Duftstoffanteil, der vom Eau de Toilette nur geringfügig unterschritten wird. Das Eau de Cologne dagegen ist eher mit einem Erfrischungswasser zu vergleichen, wessen Duft schnell wieder verfliegt.
Sobald Sie sich für eine Art entschieden und ein Parfum gefunden haben, sollte dieses auf der Haut getestet werden. Denn erst in Kontakt mit der Haut entwickelt es sein komplettes Duftvolumen. Nur weil ein Parfum in der Flasche gut riecht, muss es nicht automatisch auf der Haut Ihren Geschmack treffen. Machen Sie am besten einen kleinen Spaziergang, um sicher zu gehen, dass das Parfum nicht zu „kippen“ beginnt. Denn auf der Haut kann ein völlig anderer Geruch entstehen, der am Ende überhaupt nicht Ihren Vorstellungen entspricht.
Ein wichtiger Aspekt bei dem Kauf eines Parfums ist auch der, dass die Wahl für einen Duft eine ganz individuelle Entscheidung ist. Hören Sie auf Ihr Bauchgefühl und lassen Sie sich nicht von Ratschlägen anderer beeinflussen.

Um auch nach dem Kauf Ihres Parfums alles richtig zu machen, gibt es ein paar Regeln, die beachtet werden sollten:

1.    Die richtige Dosierung finden

Beim Auftragen eines Parfums gilt weniger ist mehr. Zuviel Parfum wirkt nämlich oft penetrant und stört die Mitmenschen.

2.    Abwechslung bitte!

Die Nase gewöhnt sich schnell an den Geruch eines Parfums, wenn es über einen längeren Zeitraum getragen wird. Dadurch verliert es dank der subjektiven Wahrnehmung immer mehr an Intensität, weshalb viele auf Dauer zu höheren Dosierungen greifen. Zudem sollte man zu jeder Jahreszeit auch ein anderes Parfum tragen. Im Frühjahr und Sommer eher blumige und leichte Parfums, im Winter und Herbst können es dann auch mal schwerere Düfte sein.

3.    Am Puls auftragen!

Die besten Stellen, an dem ein Parfum aufgetragen werden sollte, sind die, bei denen der Puls spürbar ist. Diese Stellen können das Handgelenkt, der Hals oder auch hinter den Ohrläppchen sein.

4.    Die ideale Lagerung!

Um auch lange Freude an einem Parfum zu haben, sollten es immer dunkel und kühl aufbewahrt werden. Nur so bleibt es länger haltbar und verändert sich nicht.

Hinterlasse eine Antwort

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

Erforderlich