Jun 072012
 

Nun ist es endlich soweit. Mit Facebook geht ein weiterer Gigant aus dem Internet an die Börse. Ob dieser Börsengang mit Erfolg gekrönt sein wird oder nicht, wird sich bald herausstellen. Mehrere Quellen, unter anderem verschiedene Webseiten zum Thema Börse und Finanzen stehen dem Börsengang noch kritisch gegenüber. Bereits in der Vergangenheit hatten andere Internetunternehmen wie Groupon, Zynga, LinkedIn, Pandora und natürlich Google den Schritt an die Börse gewagt. Diese waren jedoch mit mehr oder weniger Erfolg gekrönt. Vor allem Google hatte aus dem Börsengang so stark profitieren können, dass das Unternehmen nun zu den größten Konkurrenten von Facebook gilt. Die nächsten Tage werden zeigen, wer den Börsen-Krieg der Internetgiganten gewinnen wird. Es bleibt außer Frage, dass dieser Börsengang sicherlich in die Geschichte eingehen wird. Facebook hat sich in den letzten Jahren zur größten und wichtigsten Social Network Plattform entwickelt und somit selbst Myspace, den wahrscheinlich größten Konkurrenten in der Branche, längst von Platz 1 verdrängt. Zwar hat Google inzwischen mit Google+ ebenfalls ein soziales Netzwerk online gebracht, jedoch erfreut sich das noch längst nicht der enormen Beliebtheit, wie es bei Facebook der Fall ist. Millionen Menschen weltweit nutzen Facebook um täglich in ihre Neuigkeiten und Fotos mit ihren Freunden zu teilen und sich weltweit neue Bekanntschaften aufzubauen. Schon lange ist Facebook kein Studentennetzwerk mehr sondern auch eine wichtige Plattform, wenn es um Geschäftsbeziehungen geht. Durch den Aufkauf von Instagram, der momentan wohl beliebtesten Foto-App, hat Facebook sicherlich einen wichtigen Schritt getan, um seine Position gegenüber Google auszubauen. Wir dürfen also gespannt sein, wie der Börsengang von dem Internetgiganten Facebook ablaufen wird. Wer wird Recht haben, die Kritiker oder Anhänger des Riesen? Wie wird der Börsengang in die Geschichte eingehen, als Fiasko oder als voller Erfolg? In Kürze werden wir mehr wissen. Die Internetexperten und Facebook-Anhänger schauen jedenfalls gespannt auf die Börse.

Mai 052012
 

Das WWW bietet hinsichtlich der Angebote zum Online Geld verdienen eine mehr als reichhaltige Auswahl. Als Laie verliert man da schnell die Übersicht. Deswegen hier ein kleine Auswahl an Methoden, mit denen man sich Geld im Internet verdienen kann:

  • Geld verdienen mit YouTube (YouTube Partnerprogramm)
  • Geld verdienen mit Affiliate Marketing (beispielsweise auf der eigenen Webseite)
  • Geld verdienen durch das erstellen von Texten (Textbroker)
  • Geld verdienen mit Paid4 (Taschengeld)
  • Geld verdienen mit Facebook (Fanpage)
  • Online Shop (Verkauf / Drop Shipping)
  • Verkauf von Werbeflächen
  • Traffic Exchange / Besuchertausch (umstritten)

Das sind nur einige wenige Angebote, die im Netz so herumschwirren – es gibt viele weitere Dinge mit denen online Geld verdient werden kann. Womit man letztendlich beginnt, um Geld zu verdienen bleibt natürlich jeden selbst überlassen. Jeder hat seine eigenen Vorlieben. Nicht jeder mag sich mit Paid4 auseinandersetzen und nicht jedem liegt es Texte zu schreiben.

Unliebsame Arbeiten auslagern

Der Begriff Outsourcing hat nicht nur die normale Arbeitswelt geprägt. Grade im Internet macht es Sinn, unliebsame Tätigkeiten auszulagern. Das Dienstleistungsnetzwerk welches im Internet zu finden ist, macht es leicht, für alles jemanden zu finden. Irgendwer erledigt immer eine Aufgabe. Die Preise dafür sind moderat, so kann man sich auf das Kerngeschäft konzentrieren.

Geld verdienen mit Facebook

Das ist eine Methode auf die ich einmal näher eingehen möchte. Facebook bietet eine Vielzahl an Möglichkeiten. Wie man diese für sich nutzen kann? Am effektivsten geht das mit einer Facebook-Fanpage. Hier kann wirklich jeder schnell und einfach eine Menge Traffic erzeugen. Eine Fanpage braucht vor allem eines: Virale Inhalte, die sich gut innerhalb des sozialen Netzwerkes verteilen lassen. So baut man schnell eine große Fanbase auf. Es lohnt sich hier am Ball zu bleiben. Denn durch Facebook lässt sich heutzutage fast genauso viel Traffic erzeugen, wie durch Suchmaschinen. Wie gesagt, Facebook – das sind echte Nutzer und keine Suchalgorithmen die eine Webseite anhand mathematischer Werte beurteilen. Suchmaschinen kann man beeinflussen indem man sich bestimmter Stellschauben bedient, das funktioniert bei Facebook nicht. Hier muss man lernen, welche Inhalte angenommen werden und welche nicht.

Viele gute Möglichkeiten zum Geld verdienen im Internet sind also vorhanden. Welche man für sich in Anspruch nimmt, sollten von den eigenen Vorlieben abhängig gemacht werden.

Sep 272011
 

Beim stöbern durchs Internet bin ich auf diesen spannenden Internetblog gestoßen, welcher umfassende und vorallem Interessante Infos über die Möglichkeiten von sogenannten Social Medias anbietet. Ich persönlich finde diesen Themenbereich wirklich faszinierend, da ich erst seit dem Facebook-Kinofilm richtig auf das Thema der sozialen Netzwerke achtsam geworden bin. Besonders interessant fand ich den Beitrag zu der Kampagne von Ärzte ohne Grenzen, in welcher jeder Klick auf den Gefällt mir Button 50 Cent gespendet hat. Gosmo – Marketing online auf Facebook

Kampagne

 Allgemein  No Responses »
Sep 272011
 

Leider habe ich soeben erfahren,dass das soziale Netzwerk,man beachte die Ironie,eine Kampagne von Aktion-Mensch abgelehnt hat,da die Kampagne scheinbar absolut bewusst provokativ agiert,in dem es zum Beispiel Slogans beinhaltet,wie Voll gestört,den job nicht frei wählen zu dürfen und dabei wohl Menschen mit einer Behinderung darstellt. Facebook war dies anscheind zu provokativ und hat die Kampagne nicht auf den auf den Seiten der eigenen Website zugelassen. Facebook ist gegen Aktion-Mensch-Kampagne

Sep 272011
 

Social-Media-Aktion „Volksentscheid 2011“: Kunden drücken Preise via Facebook

Bielefeld, 03/03/2011. Ab dem 1. März 2011 ist über Facebook die Seite des „Volksentscheids 2011“ zu erreichen. Zum ersten Mal startet der Möbelverband Einrichtungspartnerring eine große Aktion in den Social Media. Dort können die Nutzer den Preis von drei ausgewählten Möbelstücken erheblich senken – in dem sie den „Gefällt mir“-Button anklicken. ´Volksentscheid 2011!

Sep 212011
 

Eigentlich müsste Facebook nach den letzten Medienberichten wirklich jedem bekannt sein, für die die es nicht wissen, es ist ein soziales Netz. Das bedeutet, man kann sich dort mit anderen Freunden vernetzen und viele coole Funktionen gemeinsam mit ihnen Nutzen. Sehr nützlich und mit allen in Kontakt zu bleiben. Facebook